business pro austria - Ideenwettbewerb des TIZ-Kirchdorf

business pro austria ist eine Coachinginitiative des Verbandes der Technologiezentren Österreichs.

 
 

Über business pro austria: Business pro austria ist ein vom Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend (BMWFJ) gefördertes Projekt des Verbandes der Technologiezentren Österreichs (VTÖ). Dabei haben einreichende KMU und Einzelpersonen die Chance, in einem Coachingprozess mit regionalen Experten unter Führung eines Technologiezentrums, ihre innovativen Ideen unter Einbeziehung von Fragestellungen wie Finanzierung, Businessplan, Marktanalyse, Marketing etc. bis zur Marktreife zu bringen.

Das Ziel von business pro austria ist es, Kleinunternehmen gemeinsam mit einem Technologiezentrum als Partner bei der Weiterentwicklung ihrer kreativen Ideen zu unterstützen. Die Gewinner werden nun im Rahmen eines betreuten Coachingprozesses – von der Ideenfindung bis zur erfolgreichen Ideenumsetzung – Schritt für Schritt begleitet.

www.businessproaustria.at

 

Gewinner 2014

Sieger des TIZ Gründer- und Ideenwettbewerber „business pro austri“ 2014 gekürt: TIZ-GF Gerald Warter gratuliert Dominik Aigner (3. Platz), Christian Mayr (1. Platz) und Johannes Strassmayr (2. Platz) (vlnr) zu ihren Konzepten. Näheres siehe „Projekte“.




Gewinner 2013




Gewinner 2012

bpaDie Jury prämierte an diesem Abend Martin Schweiger für sein Projekt „Ladeständer für E-Bikes“ sowie Siegfried Schröcker mit seinem Hochwasserschutzsystem. Die zwei Gewinner setzten sich mit ihren innovativen Geschäftsideen beim Casting gegen vier weitere Mitbewerber durch.

Ladeständer für E-Bikes
Das kabellose Auffladen von E-Bikes wird durch die Erfindung von Martin Schweiger möglich. Ein Fahrradständer mit integrierter Ladestation für E-Bikes mit 26 Volt. Rad in den Ladeständer stellen, Schloss versperren und schon kann der problemlose Ladevorgang beginnen.

Hochwasserschutzsystem
"Seal Protect" Hochwasserschutz ist eine patentierte weltweit neue Erfindung von Siegfried Schröcker, zum schnellen effektiven Schutz von Objekten, wie zum Beispiel Häuser, Garagen oder Gebäuden jeglicher Art vor eindringendem Wasser oder Schlamm. "Seal Protect" macht es möglich Mauerdurchbrüche, Fenster, Türen, Garageneinfahrten, Gartendurchgänge,... wasserdicht und druckbeständig innerhalb von Sekunden zu verschließen. Das Produkt ist leicht zu bedienen, weist ein geringes Eigengewicht auf und kann von jung bis alt problemlos eingesetzt werden.




Gewinner 2011

Bildnachweis:Tips/FürtbauerDie Jury prämierte an diesem Abend das Forsttechnik-Unternehmen Biastec KG, den Lackierereibetrieb Ewald Ploner für das Projekt „fassadenbild.com“ sowie den Energy Drink Strong bee. Die drei Gewinner setzten sich mit ihren innovativen Geschäftsideen beim Casting am 9. Februar gegen fünf weitere Mitbewerber durch.

Anti-Kipp-System AKS
Das Anti-Kipp-System AKS der Firma Biastec KG sorgt dafür, dass das Forsttraktoren bei der Arbeit mit Funkseilwinden in unwegsamem Gelände nicht umkippen oder abstürzen. Das Sicherheitssystem überwacht permanent die Fahrzeugneigung während des Zuzugs und stoppt die Seilwinde innerhalb von Sekundenbruchteilen bei Kippgefahr. Um die Forstarbeiter im extremen Gelände nicht einzuschränken, kann direkt via Funksender die Neigungsüberwachung für einen Zuzugzyklus auch deaktiviert werden. Bisher ist das Anti-Kipp- System als Ansteckmodul für Tiger Seilwinden mit HBC FSE808 Funkempfänger und als flexibles Modul für diverse Forstfunkhersteller zur Nachrüstung erhältlich. Eingereicht wurde diese Geschäftsidee von den Christian Schardax und Michael Kalas. Die beiden Jungunternehmer gründeten im April 2010 die Firma Biastec KG, um das nebenberuflich entwickelte Anti-Kipp-System AKS zu vermarkten.

Neue Perspektiven für Fassadenmalerei und Bodgengestaltung
Der Maler- und Lackierermeister Ewald Ploner entwickelte die Technik des Fassadenbildes. Dabei wird ein handgemaltes, phototechnisch oder digital hergestelltes Motiv am Farbplotter auf den netzartigen Bildträger gedruckt und dann auf die vorbereitete Fassade übertragen. Das Bild wird anschließend in eine transparente Spezialmasse eingebettet versiegelt. Ähnlich funktioniert die Schwestertechnologie des Bodenbildes. Das Verfahren ist prinzipiell gleich, nur dass der Bildträger am Boden anstelle an einer Wand eingebettet wird. Dadurch ist es möglich, unbegrenzte Designvarianten auf Böden anzubringen. Ploners Technik öffnet der Selbstdarstellung auf Fassade, Innenwand und Boden Tür und Tor. Beinahe jedes Motiv lässt sich auf diese Art verwirklichen, wie z.B. großformatige Gemälde namhafter Künstler, Fotomotive an Hotels, Grafiken an Eigenheimen, Transport der Firmenidentität an Gewerbeobjekten, naive Wandmalereien von Schulklassen oder Vereinen und Illusionen an Büro- oder Garagenböden. Weitere Einsatzmöglichkeiten des Verfahrens sind Renaturierung von Industriekomplexen. Gebäude kann man förmlich in der Landschaft verschwinden lassen – indem man sie mit einem Bild des Hintergrundes bedruckt.

Biologischer Energy Drink
Der Energy Drink Strong Bee ist ohne Zucker, ohne synthetische Aromastoffe und ohne Kohlensäure. Er besteht ausschließlich aus Zutaten, die aus einer streng kontrollierten und biologischen Landwirtschaft kommen – etwa Honig und Guarana. Strong Bee richtet sich vor allem an Sportler und gesundheitsbewusste Menschen. Eingereicht wurde diese Idee von David Priller.


     
  OÖ Technologiezentren TMG - Technologie- und Marketinggesellschaft m.b.H. technologie.gruppe.kremstal